Otto Kern Never Hide
Advertorial Beauty Beauty News

Otto Kern Never Hide for him & for her // GIVEAWAY

Heute möchte ich euch mal wieder ein paar neue Düfte vorstellen. Und zwar geht es eigentlich um ein tolles Duo welches man super als Paar tragen kann. Die Rede ist von den neuen Otto Kern Düften Never Hide for him & for her. Ihr könnt sie auch noch gewinnen, aber dazu später mehr.

Otto Kern Never Hide

Otto Kern Never Hide

Otto Kern Never Hide

Otto Kern Never Hide

OttoKernNeverHide_10

Otto Kern Never Hide

Otto Kern Never Hide

Die beiden Düfte habe ich zum ausprobieren zugeschickt bekommen und ich war sofort ganz begeistert von dieser blumigen Leichtigkeit des Duftes Never Hide für Frauen. Den Herrenduft Never Hide hat auch gleich für Begeisterung bei meinem Verlobten gesorgt. Auch mir gefällt der Duft an ihm sehr gut, er duftet frisch und maskulin. Die beiden Flakons (30 ml) sind zu dem schöne Handschmeichler und machen sich im Badezimmer auch ganz gut. Mich erinnert die Form der Flakons an Wolkenkratzer in New York. Wolkenkratzer strahlen mit ihrer Größe eine enorme Kraft aus. Und Kraft und Größe sind hier die Stichwörter.

Never Hide?

Wie oft im Leben hast du dich schon klein gefühlt, nicht selbstbewusst, nicht zugehörig? Jeder von uns hat sich sicherlich schon mal so gefühlt. Die eigene Antriebskraft für einen Sprung nach vorn zu finden ist nicht immer leicht. Es beweist großen Mut und Stärke auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Einfach mal das machen worauf man Lust hat, egal was die anderen sagen oder denken. Du hast Lust die Welt allein zu bereisen? Du möchtest deinen Traumjob endlich näher kommen? Du möchtest dich selbständig machen? Dann mach es! Verstecke dich nicht hinter Ausreden “Aber was denkt dann xy von mir?”, “Ich bin dafür nicht gemacht” oder Ähnliche. Du kennst sie sicherlich alle.
Ich habe leicht reden denkt ihr euch jetzt sicherlich. Aber auch ich war früher ein sehr eingeschüchtertes Mädchen und war nun nicht die beliebteste auf dem Schulhof. Dinge wie “Die ist komisch” oder Ähnliches habe ich oft gehört. Nur zerbreche ich mir nicht den Kopf darüber was andere von mir denken oder halten. Ich verstecke mich nicht, nur weil es Person xy gern so hätte. Ganz im Gegenteil. Solche Aussagen wie “Du wirst es nie zu irgendwas bringen” bestärken einen eher als anders herum. Wenn auch nicht sofort.
Was ich damit sagen möchte ist. Bleib dir Treu! So abgedroschen es klingen mag. Trage eine Kurzhaarfrisur wenn dir danach ist oder ziehe dir dein liebstes Kleid an auch wenn du nur damit in den Supermarkt gehst.

Never Hide!

 

Otto Kern Never Hide

Die Düfte wurden auch genau mit diesen Wertvorstellungen konzipiert. Der Duft Never Hide for her ist selbstsicher und weiblich – ein femininer Charakterduft. Und der Herrenduft ist dominant und markant – erfrischend attraktiv.

Otto Kern Never Hide_HER

Kopfnote: Salziger Akkord, Saftige Birne & Kalabrische Bergamotte

Herznote: Weiße Pfingstrose, Jasminblüten & Lila Freesie

Basisnote: Moschus, Zedernholz & Ambrox

sinnlich – holzig – feminin

Otto Kern Never Hide_HIM

Kopfnote: Grüner Apfel & Rosa Pfeffer

Herznote: Geranie, Lavendel  & Tonkabohne

Basisnote: Patschuli, Zedernholz & Sandelholz

anziehend – männlich – unverkennbar

Otto Kern Never Hide

Und damit ihr euch noch selbst ein Bild von den Düften machen könnt, verlose ich insgesamt dreimal je ein Set mit den Otto Kern Düften Never Hide for her & Never Hide for him. Alles was ihr dafür tun müsst ist mir hier einen Kommentar zu hinterlassen und mir dabei eure persönliche Never Hide Story zu erzählen! Mitmachen könnt ihr bis zum 04 August 2017.
Ich bin auf eure Antworten gespannt und wünsche euch viel Glück!

– gewonnen haben Caroline, Marina & Alina –

xoxoJosephin


// Sponsored Post. Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Otto Kern Fragrances entstanden. 

Comments (24)

  • Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr eine schwere chronische Krankheit. Ich habe nie gerne darüber geredet, es erwähnt oder den Austausch mit anderen Betroffenen gesucht. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass zB meine Zimmernachbarn im Krankenhaus von meiner Erfahrung und positiven Art “profitieren”. Ein Freund hat auch mal beiläufig erwähnt dass ich anderen Leuten mut meiner Geschichte und Einstellung bestimmt eine Hilfe sein kann, nur müssten diese eben erstmal davon erfahren. Ich habe dann nach reichlich Überwindung einen online Patientenblog gegründet in dem ich über meinen Alltag, meine Krankengeschichte, meine Erlebnisse und meine Einstellung berichte und poste. Ich habe auf diesem Wege viele andere Betroffene kennengelernt und auch gelernt besser darüber reden und sich austauschen zu können. Ich bekomme positives Feedback dass ich andere inspiriere oder ihnen Helfe, egal ob durch Motivation, meinen schrägen Humor oder ob ich beispielsweise medizinische Fragen beantworte oder Tipps gebe. Aber ich selber profitiere auch unheimlich davon endlich über meinen Schatten gesprungen zu sein, und mir Ratschläge und Motivation von anderen Leuten zu holen. Ich habe mir ein Netzwerk aufgebaut, dass aus geben und nehmen besteht.
    Das ist meine Never-hide Story.

    Ich nehme gerne an deinem Gewinnspiel teil und würde mich sehr über den Gewinn freuen!!

    Reply
    • Liebe Sandy,

      vielen Dank für Deine Never-hide Story. Das ist wirklich mutig von Dir dass Du nun sogar im Netz über Deine Krankheit berichtest. Wirklich ein großes Lob von mir. :-)

      Es freut mich dass Du über Deinen Schatten gesprungen bist und sogar nun deshalb auch anderen mehr Mut machen kannst.

      Alles Gute für Dich!

      Josephin

      Reply
  • Ich bin für ein Jahr ins Ausland gezogen und kannte damals niemanden. “Never hide” ist dann ein ganz wichtiges Motto, um Leute kennenzulernen und einfach generell offener zu sein :)
    Liebe Grüße,
    Alina

    Reply
    • Oh ja liebe Alina, diese Erfahrung musste ich im Ausland auch machen bzw. erst lernen.
      Man hat niemanden den man vorschicken könnte. Man muss nun alles allein anpacken und “hide” ist da wirklich nicht angebracht. ;-)

      Liebste Grüße an Dich!

      Josephin

      Reply
  • Hi Josephin,
    ich war als Kind die einzige dunkelhaarige mit dunklen Augen und einer dunkleren Hautfarbe. Da musste ich schnell lernen, was es heißt, “anders” zu sein. Aber nach einer Weile ging. Nur beim Sport konnten es die Kinder damals nicht lassen, mich Affe zu nennen. Da habe ich dann irgendwann aufgegeben.
    Heute als Erwachsene lebe ich mit Mitte 30 allein ohne Kinder und muss oft sehr selbstbewusst auftreten, weil es doch sehr viele Leute gibt, die mir ungefragt erklären, dass das ja nicht normal sei und eine Frau Kinder kriegen MUSS, weil das ja von der Natur so vorgesehen ist… leben und leben lassen ist eben nicht jedermanns Sache:-)
    Liebe Grüße
    Marina

    Reply
    • Liebe Marina,

      Deine Worte haben mich wirklich sehr berührt. Kinder können manchmal echt fies sein. Das ist traurig, dass Du als Kind so genannt wurdest.
      Ich hoffe das hat Dich nur stärker gemacht. ;-)

      Das Thema mit den eigenen Kindern und wo die denn bleiben, ist leider für uns Frauen ab einem gewissen Alter ein wirklich leidiges Thema.
      Ich finde es vollkommen legitim, wenn sich eine Frau dazu entschließt keine Kinder zu bekommen oder nicht heiraten zu wollen.
      Jeder Mensch kann doch sein Leben gestalten wie er es möchte. Hauptsache man ist glücklich. Ich finde es immer seltsam wenn sich Leute in so private Themen einmischen.
      Ich habe diese Frage auch schon gestellt bekommen. Ich finde diese Fragen sogar immer recht unhöflich und habe das auch der Person mal direkt gesagt. Nicht immer alles hinnehmen und weglächeln – das ist auch “Never Hide” ;-)

      Alles alles Liebe für Dich

      xx Josephin

      Reply
  • ich hatte mir leider mal selbst die Haare gefärbt – Henna war gerade in – leider wurde es soooooooooooooo orange, dass alle erstmal lachen mussten, wenn sie mich sahen – ich leuchtete über den ganzen Unicampus – da gab es nichts – kein Cap , kein Kopftuch – nix – da zählte nur: NEVER HIDE – wie auch :-)

    Reply
    • Hi Netti,

      sehr witzige Story. Wahrscheinlich kannst Du jetzt auch erst im Nachhinein darüber so schmunzeln. ;-)
      Ich finde es toll, wenn Frauen machen auf was sie Lust haben. Und wieso nicht mal einen Kurzhaarschnitt oder eben bunte Haare tragen?!

      Ich habe mir übrigens früher auch immer die Haare selbstgefärbt, mit dem Taschengeld bin ich in die Drogerie und habe mir eine billige Haarfarbe gekauft. Dass da nichts gutes bei heraus kommen kann, wusste ich zu der Zeit einfach noch nicht.
      Aber auch selbst die Haare schneiden, dass haben wir doch auch alle mal ausprobiert und mussten dann so vor die Tür.

      Sonnige Grüße an Dich und Danke für Deinen Kommentar.

      Reply
  • Ich bin in der 5. Klasse gegen meinen Willen in ein Internat gekommen und war nur noch von Samstagnachmittag bis Sonntagabend zuhause. War eine schwere Zeit für mich und ich habe mich als Kind nirgendwo mehr geborgen gefühlt und mich monatelang ziemlich zurückgezogen und als graue Maus gefühlt. Das hat irgendwann komplett umgeschlagen und ab Ende der 6. Klasse war ich ein kleiner Rebell, der seine Meinung nicht hinter´m Berg gelassen hat und sich mit jedem angelegt hat, lach. Es ging soweit, dass ich aus dem Internat geflogen bin. War mir egal, denn mit dieser Haltung ging es mir persönlich einfach besser. Habe durchgehend nur noch mein Ding gemacht. Schule nach der 10. abgebrochen, Ausbildung gemacht und mit meinem ersten Gehaltsscheck meine erste eigene Wohnung bezogen und endlich mein komplett eigenes Leben gelebt ohne Fremdbestimmung. Never hide :)

    Reply
    • Liebe Andrea,

      vielen Dank für Deine persönliche Erzählung.
      Ich kann verstehen, dass Du einfach irgendwann aus diesem grauen Mäuschen einfach ausgebrochen bist. Das hält kein Mensch lange aus.
      Ich war auch lang ein kleiner Eigenbrödler auf dem Schulhof und erst später habe ich mein Ding durchgezogen. Es ist nicht immer so easy wie es klingt aber wie du schon sagst – Never Hide ;-)

      Alles Liebe

      Josephin

      Reply
  • Mein Never Hide Moment war der, als mein Ex-Mann und ich uns getrennt haben (2003). Davor war ich ein Mauerblümchen, ich wurde in der Beziehung immer kleiner, während er aufblühte und alle Zügel in der Hand hatte… Nach der Trennung musste ich zu mir selbst finden, selbst wieder aufstehen, Krönchen richten und für mich und meine Kinder kämpfen – in jeglicher Hinsicht. Ich bin mit der Trennung ins kalte Wasser geworfen worden und trotzem habe ich in meinem Leben inzwischen so unendlich viel erreicht, was ich mir früher nie zugetraut hätte: Ich habe meine Kinder alleine großgezogen, bin nebenher arbeiten gegangen, kämpfe bei sämtlichen Ämtern, Schulen, Chefs, Behörden etc. für mich und meine Kids, vor allem für Gerechtigkeit! Im Nachhinein kann ich sagen, dass meine Trennung das Beste war, was mir passieren konnte! So never hide…. ;-)

    Reply
    • Liebe Carmen,

      oh Du bist wirklich eine starke Frau!
      Kinder allein großziehen ist bestimmt nicht immer leicht. Toll dass Du Dich so für Deine Kids einsetzt und einfach immer weitergemacht hast, auch wenn bestimmt nicht immer alles rosig war.
      Wirklich schön, dass Du Deine Geschichte hier mit mir und den anderen LeserInnen teilst. Danke Dir für soviel #positivevibes!

      Viele liebe Grüße an Dich.

      Josephin

      Reply
  • Ich habe seit meinem 9. Lebensjahr Diabetes und trage eine Insulinpumpe. Ich mache mich stark dafür, dass man so etwas nicht verstecken sollte, sondern ganz im Gegenteil offen damit umgeht und die Leute aufklärt. Diabetes Typ 1 hat nichts mit “zu viel Zucker essen” zu tun – und ich möchte durch meine offene Art mit dem Stigma brechen und ein bisschen mehr Bewusstsein schaffen.

    Reply
    • Liebe Silvia,

      toll dass Du das machst. Diese Krankheit ist immer noch sehr viel mit Vorurteilen behaftet. Ich finde es schön, dass Du dich dann so dagegen stellst und dich nicht versteckst. Denn es gibt auch keinen Grund dazu. Genau so wenig wie sich stillende Frauen verstecken sollten. ;-)

      Alles Gute für Dich

      Josephin

      Reply
  • Ein toller Beitrag. Ich nutzte aktuell das Shower Gel von OTTO KERN und bin absolut überzeugt.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Celine von http://mrsunicorn.de

    Reply
    • Danke Dir!
      Dann müsste Dir die Düfte ja zusagen. ;-)

      Liebe Grüße

      Josephin

      Reply
  • Hallo Josephin,
    ich habe mir zum Schulanfang den rechten Oberarm kompliziert gebrochen. Ich hatte dann 6 Monate Sportbefreiung und habe mit links schreiben gelernt, obwohl ich Rechtshänder bin. Ich hätte mich auch manchmal gern versteckt, aber heute ist wieder alles heil und ich kann mit rechts & links schreiben. Also “never hide” :).
    Liebe Grüße

    Reply
    • Liebe Nancy,

      wie toll! Dann hast Du gleich zwei Fähigkeiten auf einmal neu erlernt – mit links schreiben und selbstbewusst zu sein. :-)

      Liebste Grüße

      Josephin

      Reply
  • Was für schöne Flakons, die Düfte sind bestimmt toll im Sommer zu tragen,
    du hast sehr sehr schöne Fotos gemacht und den Beitrag finde ich besonders gelungen und motivierend,
    Danke dafür ;-)

    Reply
  • Durch Scharlach in der Kindheit bin ich hochgradig schwerhörig. Leider habe ich sehr spät erst Hörgeräte bekommen, so dass man meiner Sprache auch heute noch anhört, dass da was nicht in Ordnung ist. Ich lasse mich davon aber nicht abhalten wie ein Weltmeister zu quasseln auch mit Fremden. Ich bekomme evtl. “Blicke” auch selber gar nicht mit. Das ist dann eher meine Freundin die mir später erzählt ” Du der hat am Anfang aber komisch geguckt” Danke für die prima Verlosung.

    Reply
    • Liebe Ruth,

      danke für Deinen offenen Worte hier.
      Ich kann Dich sogar ein bisschen verstehen. Ich habe als Kind gestottert und weiß genau wie doof manche Leute gucken wenn man nicht sofort spricht oder eben ein bisschen anders spricht.
      Toll das Du da so drüber stehst. :-)

      Alles Liebe für Dich!

      Josephin

      Reply
  • In der Schule habe ich damals eine Mitbewohnerin gehabt (Internat) ich möchte hier nicht ins Detail gehen aber die hat üble Intrigen gesponnen, so, dass ich 1 Jahr lang Morddrohungen bekommen habe..bei mir wurde eingebrochen und mein ganzes Zimmer wurde zerstört/ verwüstet..natürlich wollte niemand etwas mit mir zu tun haben..ich habe mich aber keinen einzigen Tag krank gemeldet und irgendwann hat sich herausgestellt, dass sie hinter all den fiesen Dingen gesteckt hat :) Letztlich war es so, dass ich einen super Abitur habe und sie sich wohl immernoch selbst bemitleidet…Never hide, yo!

    Reply
    • Liebe Caroline,

      vielen Dank für Deine Never Hide Story.
      Anderen Leuten etwas bösen wollen geht nie nie nie gut.Irgendwann werden diese Leute für ihr ungerechten Taten schon noch bestraft. Karma und so.. ;-)
      Also toll, dass Du da so drüber gestanden hast und Dich nicht von ihr runterziehen lassen hast.
      Wenn man seine Ziele im Leben klar fokussiert und sich nicht vom Weg abbringen lässt, dann kann fast alles schaffen was man möchte. So wie Du Dein Abitur. :-)

      Liebste Grüße
      Josephin

      Reply

Write a comment